Rezension von „frodo157“

Auch wenn der Rezensent mit meinem Namen kleine Probleme hat, das Buch bekam „5-Sterne“.
Vielen Dank dafür.

Über den Inhalt und die Geschichte des Buches möchte ich mich an diese Stelle nicht auslassen.
Ich habe mich beim Lesen des Buches immer nur gefragt: Wie will Herr. Gierschke diese Story nur beenden? Er hat es meisterhaft bewältigt! Ein jeder sollte sich die Botschaft des Buches vor Augen halten.

Keine weiteren Infos bekannt.

Advertisements

Rezension von ‚“ascari“

5-Sterne gabs ebenfalls von amazon-Rezensent „ascari“.
Vielen Dank dafür.

Bernhard Giersche hat ein Thema erwählt,wo andere Autoren
wohl eher die Hände davon lassen.
Was machen die Menschen,wenn sie von Gott gesagt bekommen,
die Welt wird in 10 Tagen untergehen?
Sie werden wohl nicht einfach warten,bis es soweit ist.
Die seelischen Abgründe der Menschen sind sehr realistisch beschrieben,
ohne das es zu einem Horrorthriller ausufert.
Was würde man wohl selbst unternehmen?
Vieles ist sehr überraschend und doch auch folgerichtig.
Der Schluss war wohl nicht einfach zu schreiben,aber er hat
ihn mit viel Mut zu Papier gebracht.
Spannend bis zur letzten Seite.
Deshalb kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Keine weiteren Infos bekannt.

Rezension von „J.C.W.“

5-Sterne geadelt von einem amazon-Rezensent.
Vielen Dank dafür.

Dieses Buch hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.
Alle Menschen erhalten eine Nachricht ihres Gottes, sie hätten 10 Tage Zeit die Welt zu retten bevor sie untergeht.
Der Autor schildert in mehreren Etapen wie Einige reagieren und promt beginnt man zu grübeln „Was würde ich machen? Hätte ich auch so gehandelt?“
Entweder verurteilt man bestimmte Personen oder überrascht sich immer wieder, wie man kopfnickend den Handlungen zustimmt.
Das Buch ist mit allen wichtigen Komponenten gespickt von Action, Liebe, Bösewichten und den Guten bis hin zum Horror.
Vorallem haben mir die Namen und der saloppe Schreibstil des Autors gefallen. Über paar Logik- und Wiederholungsfehler konnte ich hinwegsehen.

Aus meiner Sicht ist das ein hervorragender Debütroman des Autors, den ich uneingeschränkt empfehlen kann auch für Leser, die das Genre sonstnicht kennen und freue mich auf noch viele weitere Bücher von Bernhard Giersche.

Keine weiteren Infos bekannt.

Rezension von „Bösken Jörg“

Eine 4-Stern Rezension von einem Gelegenheitsleser (amazon)
Vielen Dank dafür.

Ich möchte mich als erstes nicht als Kritiker bezeichnen. Meine Wenigkeit ist eher der gelegenheits Leser.
In den vorangegangenden Rezensionen spiegelt sich im wesendlichen meine eigene Meinung wieder.
Als sein erstes Werk finde ich, wenn man auf Weltuntergangs Geschichten steht, es recht unterhaltsam zu lesen.
Den allgemeinen Sprachgebrauch empfand ich nicht als störend. Da sind so manche Kindersendungen doch weitaus schlimmer.
Von mir gibt es vier Sterne.
Also Herr Girsche, Stift zur Hand und weiter so.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten 🙂

Keine weiteren Infos bekannt.

Rezension von „Zausel“

Eine 4-Stern Rezension vom amazon-Rezensent „Zausel“.
Vielen Dank dafür.

 

Das letzte Sandkorn ist ein Science Fiktion Thriller,wie es sich gehört. Blutig, gewalttätig, voller Schwarzer Wolken, Russ und Qualm. Eine wunderbare Weltuntergangsstimmung mit mindestens 3-5 Helden und Antihelden? Auch wir Frauen gehören natürlich dazu.

Was das Buch besonders macht ist die zu Beginn getroffene Aussage von Gott an jeden einzelnen Menschen Weltweit. Es ist spannend zu lesen,was jeder einzelne Mensch aus dem gehörten macht und was aus der Erde in Windeseile wird-eben ein Horrorspektakel. Begründungen warum der Lauf der Dinge so ist wie er beschrieben wurde, werden ebenfalls vom Autor mitgeliefert, lassen jedoch noch genügend Platz und Freiraum für den Leser sich seine eigene Meinung zu bilden.

Natürlich lassen sich auch mit der Aussage zu Beginn, wunderbare weinsaumseelige Diskussionen im Freundes und Bekanntenkreis beginnen die vielleicht genauso überraschend verlaufen wie das Ende des Buches.

Ein Horror Sci -Fi mit Tiefgang. Auch für Leser geeignet, die dem Splatter Genree nicht unbedingt zugeneigt sind wobei die Farbe Rot sehr überwiegt, die Sprache ist zuweilen derb, aber passend und die beschriebenen Szenen am Rande gewaltig anschaulich jedoch nicht immer unbedingt schlüssig beschrieben werden.

Eine interessante, tiefgründige Geschichte sehr anschaulich und Kopfkino anregend erzählt. Ich empfehle es sehr gern weiter.

 

Keine weiteren Infos bekannt.

Rezension von „M. Sassin“

Maria Sassin mochte mein Buch nicht, weil ich mir erlaubt habe, ein Zitat von ihr ins Buch aufzunehmen. Rache ist süß? Keine Ahnung, auf alle Fälle, habe ich eine 1-Stern Rezension erhalten (amazon).
Vielen Dank dafür.

 

Was ich in der Vorschau von diesem Buch gelesen habe, gefällt mir persönlich nicht: Über den Inhalt als solchen kann man verschiedener Meinung sein, er mag andere Leser durchaus ansprechen – aber Stil, Sprache, Logik … lassen definitiv zu wünschen übrig.

Allein für den Dilettantismus, Texte (in diesem Falle u.a. einen der Meinen – wie ich einer anderen Rezension entnehmen kann) ohne sachgemäße Quellenangabe und unautorisiert in einem Buch zu verwenden – von dem ich mich explizit distanziere – verdienen Autor und mVerlag noch weniger als einen amazon-Stern.

maria Sassin

Keine weiteren Infos bekannt.

Rezension von „Wassermann69“

Dem amazon-Rezensent „Wassermann69“ hat das Buch nicht gefallen. Auch 1-Stern-Bewertungen müssen sein.
Vielen Dank dafür.

Ich fasse mich kurz: Man könnte jetzt lange diskutieren, warum dieses Buch zweimal fünf Sterne bekam. An der Qualität dieses von Logiklöchern strotzenden Werkes kann es meiner Meinung nach nicht liegen.Die Sprache passt dazu und in manchen Momenten empfand ich schon fast Mitleid mit dem Autor, wenn in manchen Absätzen fast krampfhaft der Wunsch zu lesen war, eine wenigstens halbwegs gelungene Formulierung hinzubekommen.

Der Verlag war mir bislang unbekannt, obwohl ich mit dem Buchmarkt beruflich vertraut bin. Ein Lektorat (zumindest eines, dass den Namen verdient) scheint er nicht zu haben. Ansonsten hätte er diese dilettantisch geschriebene Buch wohl kaum veröffentlicht.

Keine weiteren Infos bekannt.