Rezension von Schwesternrezension

Eine „etwas andere“ Rezension.
Vielen Dank dafür.

Als Gott sich mit seinem Auftrag innerhalb von 10 Tagen die Welt zu retten an jeden einzelnen Menschen wendet, bricht das Chaos aus.

„Du hast zehn Tage Zeit, die Welt zu retten, bevor ich sie zertrete mit allem Gewürm darauf. Zehn Tage und Nächte gebe ich Dir, Dir alleine, um die Welt zu retten. Nutze sie oder vergehe zusammen mit allen anderen Deiner Art.“

Diese Stimme im Kopf löst bei den Menschen unterschiedlichste Handlungen aus.

Bernhard Giersche lässt uns in seinem Roman einige davon begleiten und schnell wird klar, dass er ganz besondere Protagonisten für sein Werk erschaffen hat.

Da sind zum Beispiel Brigitta, eine Blinde, die auf sich alleingestellt in dieser neuen Situation nicht weit kommen würde, oder Fred Linder, dem es gelingt, mir nichts dir nichts aus der Psychatrie herauszuspazieren, weil alle anderen aufgebrochen sind – natürlich auch um die Welt zu retten, auf ihre ganze eigene Art und Weise.

Es ist ein absoluter Ausnahmezustand und jeder gibt jemand anderem die Schuld, Gottes Zorn erweckt zu haben. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass bald alles „für uns Normale“ den Bach runter geht. Telefunk, Strom etc. ist alles nicht mehr verfügbar.

Viele drehen auch total durch, beginnen zu morden und Menschenopfer für ihren Gott darzubringen, die Straßen sind voll von Leichen und in diesen Tagen sehr gefährlich geworden.

Wie werden sich Fred und die anderen durch dieses Chaos schlagen? Geraten sie auch in Gefahr oder in die Fänge der, die auf ihre Kosten die Welt retten wollen?

Und was wird nach Gottes Ultimatum geschehen?

Lest selbst „Das letzte Sandkorn“!

Meiner Meinung nach ist Bernhard Giersche ein absoluter Geheimtipp und zieht den Weltuntergangstrend ganz neu auf, mit einer frischen und unverbrauchten Idee. Das Buch ist in leichtverständlicher, aber dennoch aufregender Sprache verfasst, die einen förmlich mitreißt. Man möchte wissen wie es weitergeht, besser gesagt auch wie unsere Welt immer mehr im Chaos versinkt und wie sich die Hauptfiguren durchschlagen.

Es sind wunderschöne Geschichten einzelner Personen, die in diesen Zeiten zusammenhalten und füreinander da sind.

Man kann sich nur für seine eigene Gesellschaft wünschen, dass es sowas im Falle einer solchen göttlichen Aufgabe auch vereinzelt geben würde.

Sehr interessant, mitreißend und absolut begeisternd.

Nebenbei möchte ich auch anmerken das der Autor privat ein netter Geselle ist. Es ist immer wieder schön, hautnah an Autoren sein zu können. Bernhard Giersche hat sich für uns auch privat Zeit genommen, und wie soll es anders sein, haben wir ihn direkt beim Schreiben ertappt! Wir sind schon sehr gespannt auf sein neues Werk und hoffen nicht zulange darauf warten zu müssen.

Wir haben viel gelacht, uns ausgetauscht und erfahren, dass es auch Autoren gibt, die sich wirklich mit ihren Lesern beschäftigen, und dafür möchte ich ein großes Lob aussprechen!

Fazit: Der Giersche ist neu, unverbraucht und absolut lesenswert!

Überzeugt euch einfach selbst!

Weitere Informationen auf: Schwesternrezension

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s